Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Wenn Sie Ihre Antwort in den folgenden Fragen nicht finden können,, rufen Sie uns gerne an oder senden Sie uns eine E-Mail.

Fragen zum TempTale-Monitor

Wie zeichnet der TempTale-Monitor Daten und Zeiten auf?
Welche Reaktionszeit hat der TempTale-Monitor?
Welche unterschiedlichen Alarmtypen gibt es?
Wie werden die TempTale-Monitore getestet?

Wie oft müssen Monitore kalibriert werden?
Kann ein TempTale-Monitor in einer Schnittstelle eingesteckt/positioniert bleiben, wenn er nicht verwendet wird?
Kann ich den TempTale-Monitor für die Trockeneis-Sonde direkt in die Trockeneis-Umgebung stellen?
Welche Lebensdauer hat ein TempTale-Monitor zur Mehrfachverwendung?
Müssen beim Versand der TempTale-Monitore per Luftfracht wegen der Lithium-Batterien zusätzliche Unterlagen mitgeschickt werden?

Fragen zu den Anzeigern

Wie viele Tage können Temperaturanzeiger betrieben werden?
Sind die Temperaturanzeiger wasserfest?
Bei welchen Temperatur- und Zeitschwellenwerten werden die Alarme in den Anzeigern aktiviert?
Kann ein TagAlert-Anzeiger mit weniger als vier Alarmen programmiert werden?
Wie genau sind die elektronischen Temperaturanzeiger?
Welche Reaktionszeit haben die Temperaturanzeiger?
Identifizieren die Anzeiger die Zeit, wenn ein Alarmzustand aktiviert wird?
Wie lese ich das AlarmAlert-Merkmal auf dem TagAlert-Anzeiger ab?
Kann der Anzeiger auf Fahrenheit programmiert werden?
Kann ich einen Temperaturanzeiger wiederverwenden oder neu programmieren?
Kann ich einen TagAlert-Anzeiger nach dem Start anhalten?
Können Anzeiger in Trockeneis-Anwendungen eingesetzt werden?
Wie validiert und verifiziert Sensitech die Leistung seiner Anzeiger?

Fragen zu Streifenschreibern

Ist es richtig, dass mein Streifenschreiber nach dem Starten ein leises tickendes Geräusch aussendet?
Kann ein Streifenschreiber nach dem Gebrauch getestet werden, um zu verifizieren, dass er immer noch ordnungsgemäß funktioniert?

Fragen zu VizComm™ F4 und VizComm™ F5

Wie schalte ich das Gerät ein?
Wie kann ich erkennen, dass das Gerät normal funktioniert?
Ist die Batterie aufladbar
Kann ich das Gerät aus der Ferne einschalten?
Darf ich dieses Gerät in einem Flugzeug verwenden?
Wie entsorge ich das Gerät/die Batterie ordnungsgemäß?

Fragen zum VizComm Tracker für den Einmalgebrauch

Wie schalte ich das Gerät ein?  
Wie kann ich erkennen, dass das Gerät normal funktioniert?  
Ist die Batterie aufladbar?  
Kann ich das Gerät aus der Ferne einschalten?
Welche Richtlinien gelten für Rückgabe und Recycling des Geräts?

Fragen zu VizComm GEO

Wie schalte ich das Gerät ein?  
Wie kann ich erkennen, dass das Gerät normal funktioniert?  
Ist die Batterie aufladbar?  
Welche Richtlinien gelten für Rückgabe und Recycling des Geräts?

Fragen zu SensiGuard™ Tracks

Was ist die Webadresse für das Tracking? Welche Anforderungen muss der Browser erfüllen?    
Ich habe mein Passwort vergessen. Wie kann ich es zurücksetzen?    
Warum sendet mein Gerät keine Berichte?  
Was ist ein „Geofence“?
Wie stelle ich das Intervall ein?
Was ist Inferred Motion und wie unterscheidet sich diese von Bewegung (Motion)?
Wird SensiGuard Tracks auch als Smartphone-App angeboten?  


Antworten zum TempTale-Monitor

F: Wie zeichnet der TempTale-Monitor Daten und Zeiten auf?
A:
Die TempTale 4-Monitorfamilie hat eine interne Uhr. Die interne Uhr des TT4-Monitors wird bei der Konfiguration des Monitors eingestellt. Dieses geschieht in der Sensitech-Fabrik, in der die zur Konfiguration der TT4-Monitoren verwendeten Computer mit der Internet-Atomuhr synchronisiert werden. Die interne Uhr des TT4-Monitors zeigt die Greenwich Mean Time (GMT) an. Wenn ein Download vom TT4-Monitor auf den PC erfolgt, werden die Zeiten für alle Messungen anhand der im TT4-Monitor gespeicherten Startzeit berechnet. Die lokale Zeitzone des PCs wird abgerufen, um die Zeiten aller Messungen in die lokale Zeitzone umzuwandeln.

F: Welche Reaktionszeit hat der TempTale-Monitor?
A:
Die Reaktionszeit hängt von verschiedenen Faktoren ab, u. a. von der Luftzirkulation sowie von Temperatur- und Druckveränderungen. Da sich die Umgebungen unterscheiden werden, legt Sensitech keine Reaktionszeit fest.

F: Welche unterschiedlichen Alarmtypen gibt es?
A:
Es gibt mehrere unterschiedliche Monitor-Alarmtypen:

  • Zeit - einfaches Ereignis: Der Alarm wird ausgelöst, wenn die Ist-Temperatur ununterbrochen für die festgelegte Dauer außerhalb des Idealbereichs liegt.
  • Zeit - kumulativ: Der Alarm wird ausgelöst, wenn die Ist-Temperatur für die insgesamt festgelegte Dauer außerhalb des Idealbereichs liegt. Der Alarm wird daher ausgelöst, wenn die Temperatur ununterbrochen für diese Dauer außerhalb des Bereichs liegt, aber auch wenn die betreffende Zeitdauer durch mehrere Ereignisse mit Unterbrechungen erreicht wird.
  • Zeit & Temperatur - einfaches Ereignis: Der Alarm wird ausgelöst, wenn die Temperatur ununterbrochen für die Dauer der festgelegten Grad-Minuten außerhalb des Bereichs liegt. Dabei sind die Grad-Minuten die in ºF/ºC gemessene Differenz zwischen der Ist­Temperatur und der idealen Temperatur multipliziert mit dem Messintervall (in Minuten).
  • Zeit & Temperatur - kumulativ: Der Alarm wird ausgelöst, wenn die Temperatur ununterbrochen oder mit Unterbrechungen für die Dauer der festgelegten Grad-Minuten außerhalb des Bereichs liegt.

F: Wie werden die TempTale-Monitore getestet?
A:
Jeder Monitor durchläuft einen Präzisionstest, bevor er an einen Kunden geschickt wird. Die Tests werden in einer anhand von NIST®verfolgbaren Temperatur- und/oder Feuchtigkeitskammer durchgeführt. Alle Monitore durchlaufen einen dreistufigen Präzisionstest. Weitere

F: Wie oft müssen Monitore kalibriert werden?
A:
Beim Produktdesign der TempTale-Monitore wird eine selbstkalibrierende Schaltung verwendet. Das bedeutet, dass der Mikroprozessor beim Starten des Monitors mithilfe eines hochpräzisen Widerstands anstelle des Thermistors den Schaltungswiderstand bestimmt. Dadurch kann der Monitor den Einfluss ausgleichen, den die elektronische Schaltung möglicherweise während der Lebensdauer des Produkts auf die Genauigkeit der Temperaturmessung hat. Eine korrekt zusammengesetzter Monitorbehält eine Genauigkeit zwischen +/- 0,5°C und +/- 1°C, je nach dem Temperaturbereich, in dem sie eingesetzt wird. Daher muss ein TempTale-Monitor während seiner Lebensdauer nicht nachkalibriert werden.

F: Kann ein TempTale-Monitor in einer Schnittstelle eingesteckt/positioniert bleiben, wenn er nicht verwendet wird?
A:
Nein. Achten Sie darauf, den Monitor aus der Schnittstelle zu entfernen, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Wenn Sie den Monitor angeschlossen lassen, wenn Sie nichts herunterladen und keine Konfiguration durchführen, wird die Batterie des Monitors unnötig belastet.

F: Kann ich den TempTale-Monitor für die Trockeneis-Sonde direkt in die Trockeneis-Umgebung stellen?
A:
Nein. Nur die Sonde ist für diese Umgebung ausgelegt. Der Monitor selbst zeigt keine akzeptable Leistung, wenn die Batterie und/oder andere Komponenten Temperaturen unter –30°C ausgesetzt sind. Der TT4 Probeless Dry Ice-Monitor wurde für Umgebungen bis –80°C ausgelegt.

F: Welche Lebensdauer hat ein TempTale-Monitor zur Mehrfachverwendung?
A:
Für einen TempTale-Monitor zur Mehrfachverwendung gilt eine Gewährleistung von einem Jahr. Wir garantieren die Lebensdauer der Batterie und die Genauigkeit des Monitors für ein Jahr.

F: Müssen beim Versand der TempTale-Monitore per Luftfracht wegen der Lithium-Batterien zusätzliche Unterlagen mitgeschickt werden?
A:
Wegen der geringen Größe der Batterien sind beim Versand der meisten unserer TempTale®-Monitore keine zusätzlichen Schritte oder Unterlagen erforderlich. In unserem Service-Bulletin #99 in unserem Support-Bereich finden Sie eine Auflistung der Modelltypen sowie der größten Anzahlen, die Sie ohne eine zusätzliche Kennzeichnung auf der Verpackung versenden dürfen. Dieses Bulletin enthält auch Einzelheiten zu den Kennzeichnungsanforderungen, wenn Sie Ihre Sendung kennzeichnen müssen. Wenn Sie aufgrund der enthaltenen Batterien zusätzliche Unterlagen benötigen, nehmen Sie bitte Kontakt mit der Abteilung Kundenservices auf. Wir verfügen über sämtliche Unterlagen, die erforderlich sind, um die Bestimmungen zu gefährlichen Materialien des US-Transportministeriums (Hazardous Materials Regulations, 49 CFR) zu erfüllen.

Antworten zu den Anzeigern

F: Wie viele Tage können Temperaturanzeiger betrieben werden?
A:
Temperaturanzeiger für den Transport sind für eine relativ kurze Versanddauer im Bereich von 10 bis 90 Tagen konstruiert. Um die Überwachung von Lagerbedingungen zu unterstützen, können einige Temperaturanzeiger von Sensitech für längere Zeiträume bis zu 3 Jahre betrieben werden.

F: Sind die Temperaturanzeiger wasserfest?
A:
Ja. Die Gehäuse sind staubdicht und versiegelt, um die interne Elektronik vor Spritzwasser zu schützen.

F: Bei welchen Temperatur- und Zeitschwellenwerten werden die Alarme in den Anzeigern aktiviert?
A:
Es gibt keine vorgegebenen Schwellenwerte bei den Zeiten/Temperaturen für die Alarmbedingungen. Jeder Anzeiger wird auf die spezifischen Produktanforderungen des jeweiligen Kunden eingestellt. Die Parameter für den Temperaturschwellenwert, den Zeitschwellenwert und den Alarmtyp (einfaches oder kumulatives Ereignis) werden vom Kunden bei der Aufgabe der Bestellung festgelegt. Sensitech programmiert jedes Gerät mit diesen Werten, bevor die Anzeiger dem Kunden zugesandt werden.

F: Kann ein TagAlert-Anzeiger mit weniger als vier Alarmen programmiert werden?
A:
Ja. Er kann mit einem, zwei, drei oder vier Zeit-/Temperaturalarmen programmiert werden. Der Kunde legt die Anzahl und Art der Alarme fest, die für eine bestimmte Anwendung erforderlich sind.

F: Wie genau sind die elektronischen Temperaturanzeiger?
A:
Alle Anzeiger von Sensitech wahren eine Temperaturgenauigkeit von +/- 0,5°C im Bereich der üblichsten Betriebstemperaturen, die im letzten Lieferungssegment der Kühlkette herrschen. Außerhalb dieser Bereiche kann die Temperaturgenauigkeit um +/- 1,0°C schwanken. Die Zeitgenauigkeit für Alarmbedingungen liegt bei ± einigen Sekunden pro Betriebsmonat.

F: Welche Reaktionszeit haben die Temperaturanzeiger?
A:
Im Allgemeinen benötigen elektronische Temperaturanzeiger ungefähr 10 Minuten, um vollkommen auf Temperaturänderungen zu reagieren.

F: Identifizieren die Anzeiger die Zeit, wenn ein Alarmzustand aktiviert wird?
A:
Der FreezeAlert- und der ThermoAlert-Anzeiger zeigen ein einfaches „Ein/Aus“-Symbol auf dem Display an, das sich auf den Gesamtstatus des programmierten Alarmzustands bezieht. Diese Geräte zeigen keine weiteren Informationen an. Der TagAlert-Anzeiger umfasst eine ähnliche Anzeige des Gesamt-Alarmstatus und enthält das AlarmAlertTM-Merkmal, das detaillierte Zeitstempelinformationen bezüglich des Zeitpunkts bereitstellt, an dem der Alarm während eines 10-tägigen Transports erstmals auftrat.
Der VaxAlert-Anzeiger bietet zusätzliche Informationen zu Alarmbedingungen mit Markierungen der verstrichenen Zeit für bis zu neun einzelne Alarm-Ereignisse und zeigt die Höchst-/Mindesttemperaturen an, die während des Alarmereignisses aufgetreten sind.

F: Wie lese ich das AlarmAlert-Merkmal auf dem TagAlert-Anzeiger ab?
A:
Wenn auf dem TagAlert-Anzeiger ein Alarmaktivierungssymbol angezeigt wird, stellt das AlarmAlert-Merkmal Informationen zu dem Status des zuerst aktivierten Alarms bereit, der innerhalb der ersten 10 Tage des Transports auftrat.
Drücken Sie die Start-Taste, um zu bestimmen, welcher Alarm zuerst ausgelöst wurde (es können abhängig von der Programmierung des Anzeigers maximal vier Alarme ausgelöst werden). Der zuerst ausgelöste Alarm blinkt vier Sekunden lang auf der LCD-Anzeige (z. B. wenn „2“ vier Sekunden lang blinkt, wurde Alarm 2 zuerst ausgelöst). Die LCD-Anzeige erlischt und die nächste angezeigte Zahl gibt den Tag des Transports an, an dem der Alarm ausgelöst wurde. Wenn mehr als eine Zahl blinkt, müssen die Zahlen addiert werden, um den Tag zu bestimmen, an dem der Alarm ausgelöst wurde (wenn z. B. eine „2“ und eine „4“ erscheinen, wurde der Alarm am sechsten Tag des Transports ausgelöst). Nach zwei Sekunden blinken auf der LCD-Anzeige dann Zahlen, die für das dreistündige Fenster stehen, in dem der Alarm ausgelöst wurde. Wenn mehr als eine Zahl blinkt, müssen die Zahlen addiert werden, um das 3-Stunden-Segment des Tages zu bestimmen, an dem der Alarm ausgelöst wurde (wenn z. B. eine „2“ und eine „4“ angezeigt werden, wurde der Alarm im sechsten 3-Stunden-Segment des Transports ausgelöst, in den Stunden 15-18).

F: Kann der Anzeiger auf Fahrenheit programmiert werden?
A:
Nein. Die Temperaturwerte des Alarms werden nur in Celsius generiert. Bei Aufgabe einer Anzeigerbestellung müssen Sie die Temperaturschwellenwerte für die Alarme in Celsius angeben.

F: Kann ich einen Temperaturanzeiger wiederverwenden oder neu programmieren?
A:
Nein. Temperaturanzeiger sind einfache, praktische und kostengünstige elektronische Überwachungsgeräte zur einmaligen Nutzung, die während des Herstellungsprozesses mit einem kundenspezifischen Profil programmiert werden. Die Geräte sind für eine begrenzte Nutzungsdauer entworfen und können nicht neu programmiert werden.

F: Kann ich einen TagAlert-Anzeiger nach dem Start anhalten?
A:
Ja. Eines der Modelle des TagAlert-Anzeigers ist mit einer Stopptaste erhältlich, mit der die Überwachung am Empfängerstandort vor Ort angehalten werden kann.

F: Können Anzeiger in Trockeneis-Anwendungen eingesetzt werden?
A:
Nein. Trockeneis-Anwendungen können bis zu -80°C erreichen. Dadurch würde die Batterie des Anzeigersentleert und andere interne Komponenten würden möglicherweise beschädigt werden. Die Anzeiger sind auf die in den Datenblättern angegebenen Betriebsbereiche beschränkt.

F: Wie validiert und verifiziert Sensitech die Leistung seiner Anzeiger?
A:
Jedes Anzeigerprodukt wurde einer Reihe interner Qualitäts-, Präzisions- und Leistungstests sowie unabhängiger Produkttests und -validierungen durch Dritte unterzogen. Diese umfangreichen Tests stellen die Gesamtgenauigkeit und Zuverlässigkeit jedes Anzeigermodells sicher. Zur Prüfung durch den Kunden sind Validierungspakete erhältlich, in denen die Testergebnisse detailliert aufgeführt sind. Nehmen Sie Kontakt mit der Abteilung Kundenservices auf, wenn Sie weitere Informationen wünschen. Darüber hinaus wird jeder einzelne von Sensitech hergestellte Anzeiger auf Temperaturgenauigkeit getestet und mit einem nachverfolgbaren NIST-Temperaturstandard verbunden.

Antworten zu Streifenschreibern

F: Ist es richtig, dass mein Streifenschreiber nach dem Starten ein leises tickendes Geräusch aussendet?
A:
Ja. Nach dem ordnungsgemäßen Start des Streifenschreibers entsteht durch die Bewegung der Zahnräder ein leises tickendes Geräusch. Das bietet eine zusätzliche Bestätigung, dass die Einheit gestartet worden ist.

F: Kann ein Streifenschreiber nach dem Gebrauch getestet werden, um zu verifizieren, dass er immer noch ordnungsgemäß funktioniert?
A:
Ja, solange alle Teile des Streifenschreibers in funktionsfähigem Zustand an Sensitech zurückgegeben werden, kann haIhr Streifenschreiber nach dem Gebrauch auf Zeit- und Temperaturgenauigkeit hin getestet werden.

Antworten zu VizComm F4 and VizComm F5

F: Wie schalte ich das Gerät ein?
A: VizComm F4
—Einschalten durch leichtes Drücken der Fadenkreuz-Taste. Die Lampen leuchten 4 Sekunden lang grün und beginnen dann zu blinken. Damit wird angegeben, dass das Gerät eingeschaltet wird.
VizComm F5—Einschalten durch 4 Sekunden langes Drücken der Fadenkreuz-Taste. Wenn die grünen Lampen blinken, wird das Gerät eingeschaltet.

F: Wie kann ich erkennen, dass das Gerät normal funktioniert?
A: STATUS KONTROLLIEREN
—Tippen Sie auf die Fadenkreuz-Taste, um die Batterie (R-LED) und die Zellsignalstärke (L-LED) zu kontrollieren. Wenn die Lampen nicht blinken, ist das Gerät ausgeschaltet.

F: Ist die Batterie aufladbar?
A:
Die meisten Geräte sind mit einer externen aufladbaren Batterie versehen. Bitte nehmen Sie Kontakt mit unserem Kundendienst auf, wenn Sie ein Ladegerät benötigen.

F: Kann ich das Gerät aus der Ferne einschalten?
A:
Nein. Das Gerät muss manuell aktiviert werden, indem die Fadenkreuz-Taste gedrückt und wieder losgelassen wird.

F: Darf ich dieses Gerät in einem Flugzeug verwenden?
A:
Nein. VizComm F4 und VizComm F5 sind nicht FAA-konform.

F: Wie entsorge ich das Gerät/die Batterie ordnungsgemäß?
A:
Bitte nehmen Sie Kontakt mit dem Technischen Support auf; dort erhalten Sie Informationen über die Möglichkeiten für eine verantwortungsbewusste Wiederverwendung.

Antworten zum VizComm Tracker für den Einmalgebrauch

F: Wie schalte ich das Gerät ein?
A:
Ziehen Sie die durchsichtige Lasche links unten aus dem Tracker, um diesen zu aktivieren. Beide Lampen leuchten dann 1 bis 10 Sekunden auf, um anzugeben dass der Tracker aktiviert wurde. Die GRÜNE Batterie-Lampe blinkt 30 bis 60 Sekunden lang schnell. Damit wird bestätigt dass der Tracker richtig gestartet wurde.

F: Wie kann ich erkennen, dass das Gerät normal funktioniert?
A:
Während der Tracker aktiv Daten aufzeichnet, blinken die Lampen alle 10 Sekunden.

F: Ist die Batterie aufladbar?
A:
Nein. Dieses Gerät ist nicht dafür gedacht, vom Kunden aufgeladen zu werden.

F: Kann ich das Gerät aus der Ferne einschalten?
A:
Nein. Das Gerät muss manuell aktiviert werden, indem die „Lasche“ aus dem Gerät gezogen wird.

F: Welche Richtlinien gelten für Rückgabe und Recycling des Geräts?
A:
Kunden nehmen entweder an einem Rückgabe- oder Recyclingprogramm teil, über das sie Rücksendebeutel oder Informationen dazu erhalten, wo Sie die Geräte für Rückgabe und Recycling abgeben können. Kunden, die weitere Informationen zu einer Rückgabe wünschen, wenden sich bitte an unseren Kundendienst; senden Sie uns eine E-mail oder rufen Sie uns an unter +1-512-225-6490.

Antworten zu VizComm GEO

F: Wie schalte ich das Gerät ein?
A:
Drücken Sie die grüne Start-Taste und halten Sie diese einige Sekunden gedrückt, bis auf der LCD-Anzeige ein drehendes Initialisierungssymbol angezeigt wird. Eine grüne LED blinkt 30-60 Sekunden lang schnell.

F: Wie kann ich erkennen, dass das Gerät normal funktioniert?
A:
Stellen Sie das Gerät auf „Transport“, wenn auf der LCD-Anzeige das Sonnensymbol angezeigt wird. Verwenden Sie den GEO Tracker nicht, wenn das Sonnensymbol NICHT sichtbar ist.

F: Ist die Batterie aufladbar?
A:
Nein. Dieses Gerät ist nicht dafür gedacht, vom Kunden aufgeladen zu werden.

F: Welche Richtlinien gelten für Rückgabe und Recycling des Geräts?
A:
Kunden nehmen entweder an einem Rückgabe- oder Recyclingprogramm teil, über das sie Rücksendebeutel oder Informationen dazu erhalten, wo Sie die Geräte für Rückgabe und Recycling abgeben können. Kunden, die weitere Informationen zu einer Rückgabe wünschen, wenden sich bitte an unseren Kundendienst; senden Sie uns eine E-mail oder rufen Sie uns an unter +1-512-225-6490.

Antworten zu SensiGuard Tracks

F: Was ist die Webadresse für das Tracking? Welche Anforderungen muss der Browser erfüllen?
A:
Die Webadresse für SensiGuard Tracks lautet https://fwi.trackingapp.net/login.htm. Google Chrome™, Apple® Safari, Mozilla Firefox®, und Internet Explorer® 9 unterstützen die erweiterten Funktionen der Tracking-Plattform.

F: Ich habe mein Passwort vergessen. Wie kann ich es zurücksetzen?
A:
Öffnen Sie die Tracking-Website auf Ihrem Computer und klicken Sie auf den Link „Passwort vergessen?“ im Anmeldefenster. Geben Sie den Benutzernamen (die E-Mail-Adresse) ein; daraufhin wird Ihnen ein Link zum Zurücksetzen zugesandt. Hinweis: Möglicherweise befindet sich diese E-Mail in Ihrem SPAM-Ordner, schauen Sie bitte auch dort nach.

Warum sendet mein Gerät keine Berichte?
A:
Nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Technischen Support auf: +1-512-279-2522.

F: Was ist ein „Geofence“?
A:
Dabei handelt es sich um eine virtuelle geografische Grenze, die von GPS oder RFID-Technologie festgelegt wird und durch welche die Software eine Reaktion auslöst wenn ein mobiles Gerät in einen bestimmten Bereich kommt oder diesen verlässt.

F: Wie stelle ich das Intervall ein?
A:
Melden Sie sich bei der Tracking-Anwendung an und öffnen Sie das Dashboard des Geräts. Dort können Sie das Bericht-Intervall einstellen.

F: Was ist Inferred Motion und wie unterscheidet sich diese von Bewegung (Motion)?
A:
Inferred Motion (geschlussfolgerte Bewegung) wird nicht durch einen physikalischen Sensor im Gerät aufgezeichnet. Diese Bewegung wird von SensiGuard Tracks berechnet, indem die aktuelle Position mit den vorherigen Positionen verglichen wird und dann die Wahrscheinlichkeit bestimmt wird, dass sich das Gerät tatsächlich bewegt. Eine Reaktion vom Typ „ja“ gibt an, dass sich die aktuelle Position von der letzten Position unterscheidet und dass SensiGuard Tracks berechnet hat, dass der Unterschied groß genug ist, um festzulegen, dass sich das Gerät bewegt. Bewegung (Motion)—Das Gerät erfasst Änderungen bei Neigung/Achse und Ausrichtung. Wenn Bewegung wahrgenommen wird, ändert sich dieser Sensor in Ja.

F: Wird SensiGuard Tracks auch als Smartphone-App angeboten?
A:
SensiGuard Tracks wird nur als iPhone-App (SensiGuard Tracks) angeboten. Es ist zurzeit auch nicht geplant eine Android-App zu entwickeln, der Browser auf Android ist jedoch ausreichend.